Skip to main content

Mia 2 von Lelo im Test

Mia2 von Lelo

Im Test: Mia 2 von Lelo

Der erste Strandurlaub in diesem Jahr steht an – und damit die Frage, welches raffinierte, kleine Spielzeug diesmal mit mir auf Reisen geht. So schwer ist die Antwort gar nicht zu finden, denn auf meinem Schreibtisch wartet schon ein dezent-neutrales schwarzes Schmuckkästchen darauf, in den Koffer gepackt zu werden. Sein Inhalt: Das „Pleasure Object“ Mia 2 von Lelo im Lippenstift-Format. Ein wahrhaft genialer Begleiter und das femininste Toy, das ich bisher kennenlernen durfte.

Wie praktisch: Mia 2 von Lelo aufladbar über URL

Auf dem Weg zum Flughafen frage ich mich, ob ich meine neue Mia 2 wohl unauffällig in der Handtasche mit an Bord nehmen kann. Vielleicht hält das Sicherheitspersonal das kleine Lustobjekt ja aufgrund seiner Größe ja für einen gewöhnlichen USB-Stick? Mia 2 lässt sich nämlich total unkompliziert an jedem USB-Netzteil aufladen und das sorgt für eine Vielzahl an Möglichkeiten: der Netzstecker des Handy-Ladegerätes, der Adapter für den Zigarettenanzünder im Auto und der USB-Anschluss meines Desktop-Computers sind nur einige der praktischen Lösungen. Nur mit dem Laptop wird es etwas schwieriger, weil Mia 2 mit 2,5 cm Durchmessern etwas dicker ist, als moderne Notebooks. Aber man muss ja auch nicht ständig gleichzeitig arbeiten und das Spielzeug aufladen. Mit 1,5 Stunden Laufzeit genügt eine Ladung des eleganten kleinen Freundes für eine ganze Weile ungetrübter Freude. Ich entschließe mich dazu, meine Mia 2 im Koffer zu verstauen. Sicher ist sicher.

Ein wirklich schönes Stück

Wenn doch nur jeder Lippenstift so appetitlich in der Aufmachung wäre. „Deep Rose“ heißt die Farbe meiner Mia 2 und rangiert ungefähr in der Mitte zwischen kräftigem Pink und einem ansprechenden Lilaton. Darüber hinaus ist er auch noch in Schwarz erhältlich, wirkt dann aber nicht mehr ganz so täuschend echt wie ein Lippenstift. Wie der Name schon andeutet ist Mia 2 die Weitentwicklung des Erfolgsmodelles Mia. Im Vergleich zum Vorgänger kommt sie jetzt jedoch mit sechs statt mit nur vier Simulationsstufen von streichelsanft bis stark pulsierend daher. Leider kenne ich das Original nicht persönlich, aber laut Hersteller ist Mia 2 nun auch doppelt so leistungsfähig. Ein großer Vorteil, wenn man es gerne etwas intensiver mag oder den kleinen Luststab über der Kleidung anwenden möchte. Die Bedienung ist kinderleicht und absolut selbsterklärend. Drückt man auf Plus, pulsiert es stärker, drückt man auf das Minus-Zeichen, reduziert sich die Leistung.

Ein robuster kleiner Begleiter

Die elegante Mia 2 besteht aus körperfreundlichem, FDA geprüftem phthaltfreies Silikon und ABS Kunststoff und ist darüber hinaus absolut wasserdicht. Ich für meinen Teil habe vor, dieses Herstellerversprechen gründlich auszutesten – zum Beispiel nachts alleine im im Hotel-Pool. Aufgrund der Tatsache, dass Lelo ein Jahr Garantie auf sein Produkt gewährt, bin ich mir sicher, dass ich dabei nur angenehme Überraschungen erleben werde. Wie schon erwähnt, wird Mia 2 in einem schwarzen Schmuckkästchen geliefert, das außerdem auch noch ein kleines Stoffbeutelchen mit Schnürzug zur Aufbewahrung enthält. Ebenfalls noch mit an Bord: Ein Päckchen Gleitgel auf Wasserbasis, denn wie alle intimen Spielzeuge, die aus Silikon gefertigt sind, verträgt auch Mia 2 keine silikonhaltigen Gleitmittel. Allerdings sind die aufgrund der geringen Größe auch oft gar nicht nötig. Zur Reinigung genügt Wasser und Seife.

Klein aber oho – und manchmal ein bisschen schwer zu finden

Die geringe Größe bei hoher Leistungsfähigkeit ist das, was die große Stärke von Mia 2 ausmacht. Schon nach wenigen Tagen, möchte man den kleinen Lustspender im Lipstick-Format nicht mehr missen. Manchmal passiert das allerdings ungewollt, nämlich dann, wenn man Mia 2 in einer größeren Handtasche spazieren trägt. Jede stolze Besitzerin einer voluminösen Shopping-Bag wird diese Szene kennen. Wenn sich schon die Suche nach mittelgroßen Objekten, wie dem Portemonnaie schwierig gestaltet, rutschen kleine, glatte Gegenstände noch viel schneller durch die Finger. Ich für meinen Teil, habe allerdings schon meinen Frieden mit dieser Situation geschlossen. So lange die Suche auch dauert: Sie lohnt sich!

 

 

Letzte Aktualisierung am 21.08.2017 um 00:22 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *